FSME bei Menschen und Hunden

FSME bei Menschen und Hunden

FSME bei Menschen und Hunden

FSME

FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) ist eine durch Viren ausgelöste Erkrankung des Nervensystems. Tückisch an dieser Erkrankung sind zwei Dinge:

  1. Die Viren werden bei einem Zeckenstich sofort übertragen. Deshalb kann man bei FSME das Erkrankungsrisiko nicht dadurch minimieren, dass die Zecke schnell entfernt wird (wie etwa bei der Borreliose).
  2. Die FSME kann ursächlich nicht behandelt werden. Nur eine Linderung der Symptome ist möglich.

Bei Hunden ist der Ausbruch einer FSME zum Glück sehr selten. Kommt es jedoch zur Erkrankung, stirbt ein Großteil der Tiere oder muss eingeschläfert werden.

FSME beim Hund

Erste Anzeichen:
Fieber, Krämpfe, Schmerzempfindlichkeit im Kopf- und Nackenbereich.

Weiterer Krankheitsverlauf:
Neurologische Störungen wie Krämpfe, Bewegungsstörungen oder Beeinträchtigung der Reflexe. Schmerzen, Lähmungen der Schnauze- oder Augen-Muskulatur als Folge der Schädigung der Nerven, Verhaltensänderungen des Tieres von apathisch bis aggressiv.

Behandlung:
Eine Behandlung der FSME ist bei Hunden ursächlich nicht möglich. Oft bleiben Hunde für den Rest ihres Lebens beeinträchtigt oder müssen eingeschläfert werden.

page3image66479520 Vorbeugung durch Impfung:
Nicht möglich. Der beste Schutz ist, Zeckenstiche zu verhindern.

FSME beim Menschen

Erste Anzeichen:
Grippeähnliche Beschwerden, zum Beispiel Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber, allgemeines Krankheitsgefühl.

Weiterer Krankheitsverlauf:
Bei rund zehn Prozent der Betroffenen kommt es zu einer zweiten Erkrankungsphase, wobei meist eine Hirnhautentzündung im Vordergrund steht. Vermehrt sich das Virus in Gehirn und Rückenmark, kann es zu schweren Verläufen mit bleibenden neurologischen Ausfällen kommen. Folgen können dauerhafte Lähmungen, Schluck- und Sprechstörungen sein. Bei Kindern kann FSME in schweren Fällen bleibende Schäden wie Lernschwierigkeiten und Konzentrationsschwäche verursachen. Vereinzelt verläuft FSME tödlich.

Behandlung:
FSME ist nicht mit Medikamenten heilbar. Ärzte können nur Symptome wie beispielsweise Fieber behandeln.

page3image66469072 Vorbeugung durch Impfung:
Möglich. Trotzdem gilt: Zeckenstiche besser verhindern.